Die Flut der Wertschätzung und Garantie, die die Inspiration des 21. Jahrhunderts für die Unterstützung von Elektroautos mit sich brachte, nimmt ab. Genau das Gleiche gilt für das gesamte Prinzip der Autonomie – obwohl sich dies viel schneller als Nicholas Cages Haaransatz zurückzog und nur mit einem Teil seiner Anmut. In den letzten Jahren hat die Vielfalt der Stimmen, die anspruchsvolle Innovationen abschütteln, zugenommen und eine Kluft zwischen Anhängern und Skeptikern entstehen lassen.

Während die Auswirkungen der Innovation größtenteils gleichgültig sind, haben die Automobilhersteller auch ihre früher aufgedunsenen Erwartungen gemildert. Diese drängenden alternativen Antriebsstränge und die Autonomie der Autos werden immer mehr zum Ziel, aber auch das Unternehmen, das sich nie die Mühe gemacht hat, sie an der ersten Stelle so eifrig zu verfolgen. Honda-Chef Takahiro Hachigo gibt an, dass sein Unternehmen immer noch große Zweifel daran hat, wie finanziell lohnende Elektrifizierungs- und Bewegungsaufgaben die Ausgaben und Probleme solcher Innovationen empfehlen, die es höchstwahrscheinlich nicht wert sind, als Hauptziel verfolgt zu werden.

“Die Schwierigkeiten mit batterieelektrischen Autos und das autarke Fahren sind nach wie vor sehr groß”, informierte Hachigo die Automotive News im vergangenen Monat in einem Interview mit dem weltweiten Hauptsitz von Honda. “Ich verstehe nicht, ob andere Produzenten am Ende zu positiv sind oder nicht, aber offensichtlich ist die Methode, diese Richtlinien in Angriff zu nehmen, von Geschäft zu Geschäft unterschiedlich.”

Honda war dank des Insight der erste Automobilhersteller, der Hybridinnovationen eingeführt hat, und hat erhebliche finanzielle Investitionen sowohl in die Elektrifizierung als auch in zahlreiche Bewegungsaufgaben gesteckt. Honda ist nicht blitzsauber und verhindert auch nicht die Selbstregulierung und Elektrofahrzeuge – oder die damit verbundenen Merkmale.

Der Service hat weniger extreme Ambitionen als einige andere Hersteller. Der batteriebetriebene Honda E hat unsere Interessenten belebt, wird aber voraussichtlich nicht zu einem weltweiten Produkt. Vielmehr wird es in Märkten mit anspruchsvolleren Emissionsrichtlinien betrachtet – höchstwahrscheinlich als etwas mehr als ein ordnungsgemäß entworfenes Compliance-Auto.

Der Markenname will auch bis 2030 zwei Drittel seines internationalen Umsatzes mit angetriebenen Automobilen erzielen und in ein paar Jahren einen Überschuss an Elektrofahrzeugen auf den europäischen Markt bringen von Hybrid-Designs, nicht batterieelektrischen Fahrzeugen.

“Ich glaube nicht, dass der Bedarf an Batterieautos merklich steigen wird, und ich denke, dass dieses Szenario international zutrifft”, erklärte Hachigo. “Es gibt Bedenken hinsichtlich der Ausstattung und der Hardware.”

“In verschiedenen Ländern gibt es unterschiedliche Strategien, und wir müssen sie befolgen. Sie sollten in Forschung und Entwicklung fortgesetzt werden”, fuhr er fort. “Aber ich denke nicht, dass es irgendwann schnell zum traditionellen werden wird.”

Honda bereitet sich auf kontinuierliche Weiterentwicklungen vor, möchte sich jedoch stärker auf innovative Fahrhilfen und Bewegungsaufgaben mit mehr kommerziellem Wert konzentrieren. “Wir haben diese Innovationen entwickelt, aber genau zur gleichen Zeit muss man darüber nachdenken, was die sozialen Bedürfnisse sind und was rechtliches Umfeld, in dem wir laufen müssen “, sagte Hachigo.

Es soll Honda auch gleichgültig sein, sich mit anderen Herstellern zusammenzutun, um den hohen Kosten für die Einführung dieser brandneuen Innovationen standzuhalten. Es bereitet sich darauf vor, nur minimale Kooperationen einzugehen, und die Feststellung, dass ein Unternehmenszusammenschluss die Sorge auf sich ziehen würde – ungeachtet dessen, dass dies ein aktuelles Muster unter den größten Spielern des Marktes ist.

“Wir haben nicht die Absicht, eine Kapitalbindung zu erreichen”, sagte der CEO. “Der Faktor ist, dass bei einer Kapitalbindung andere Feierlichkeiten eine gewisse Stimme in unserem Management haben, was unter bestimmten Umständen darauf hindeutet, dass wir möglicherweise nicht in der Lage sind, die von uns gewünschten Anweisungen zu verlagern.”